Colon Hydro Therapie

Die Colon Hydro Therapie (CHT) ist eine Darmspülung, die als Therapieform auch Darmreinigung und Darmsanierung genannt wird. Im Folgenden lesen Sie meinen Erfahrungsbericht.

Der therapeutische Effekt der Darmsanierung ist wissenschaftlich nicht belegt, aber ich habe schon von vielen Menschen positives gehört und gelesen. Und auch mir ging es gestern nach meiner ersten Darmspülung schon besser als vorher.
Darmspülungen gehören zu den ausleitenden Verfahren, die der Entgiftung des gesamten Organismus dienen sollen. Man hört auch oft von Entschlackung, d.h. im Körper angesammelte Giftstoffen und Schlacken sollen ausgeleitet werden.
Meine Therapeutin zeigte mir eine Tafel mit allen Reflexzonen des Darms, so sollen Fehlfunktionen der Darmschleimhaut und des Darms auf den ganzen Körper und das Wohlbefinden starken Einfluß haben.

Einläufe zur Darmspülung wurden schon im Mittelalter zu verschiedenen Heilzwecken angewandt.

In Wikepedia ist nachzugelesen, daß die Colon-Hydro-Therapie im Auftrag der NASA für die Astronauten im Weltraum entwickelt wurde. Weiterhin heisst es dort:

Die Methode:
Bei der Behandlung werden etwa zehn Liter Wasser ohne Druck in den Darm geleitet, wobei die Temperatur abwechselnd 21 und 41 Grad Celsius beträgt. Dieser Temperaturwechsel soll sich positiv auf die Darmtätigkeit auswirken. Währenddessen wird die Bauchdecke leicht massiert, was ebenfalls die Peristaltik fördern soll. Mit Hilfe der Darmspülung soll der Darm vollständig entleert und vor allem von älteren Kotresten gereinigt werden. Außerdem sollen schädliche Bakterien und Hefepilze ausgespült werden. Nach der Reinigung wird dem Wasser reiner Sauerstoff zugesetzt. Einige Therapeuten setzen dem Spülwasser auch Substanzen wie Kaffee, Milch oder Essig zu, was die Wirkung verstärken soll. Eine Behandlung dauert rund eine Stunde. Die Therapie umfasst eine Serie von Darmspülungen mit bis zu 15 Terminen. Die Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.

Die Befürworter der Darmreinigung und Darmsanierung mittels Colon-Hydro-Therapie gehen davon aus, dass die Methode zur Entgiftung und Entschlackung dient und den Stoffwechsel ankurbelt. Außerdem soll die Verdauung bei Verstopfung langfristig verbessert werden. Eine träge Verdauung führt nach dieser Theorie zu einer schleichenden Vergiftung des Organismus durch Fäulnisstoffe. Auch Bakterien und Pilze im Darm könnten zahlreiche Krankheiten verursachen.

Bei welchen Leiden/Krankheiten kann eine Colon Hydro Behandlung sinnvoll sein?
Laut meiner Therapeuting bei Chronischen Schmerzen, Rheuma, Allergien, Neurodermitis, Heuschnupfen, Darmkrankheiten, Depressionen und Angstzuständen, Immunsystemerkrankungen, Konzentrationsmangel, Chronische Müdigkeit, Übergewicht und Migräne.

Wikipedia schreibt als Indikationen:
Verstopfung, Infektionen, Mykose (Pilzerkrankungen), Rheuma, Neurodermitis, Akne, Migräne, Allergien, Hautprobleme, Blähungen, Depressionen, Entgiftung, Entschlackung.


RossmannVersand - Der erste Online-Drogeriemarkt

 

Darmsanierung – meine Erfahrungen der 1. Darmspülung

Heute hatte ich die erste Sitzung meiner Colon Hydro Darmsanierung plus Ernährungsberatung/-umstellung! So schlimm war es gar nicht und die Therapeutin und ich unterhielten uns während meiner ersten Sitzung der Colon-Hydro-Therapie die ganze Zeit über meine Ernährung und ihre auch. Sie wurde nämlich selbst von der Darmsanierung quasi gerettet und saß vor einigen Jahren noch wegen einer Erbkrankheit im Rollstuhl. Nun läuft sie völlig frisch und fit herum, ich hätte sowas jedenfalls nie vermutet. Eine nette Frau.

Ich merkte nur leicht, das mein Darm durchgespült wurde, aber die 1. Sitzung wird ja auch besonders vorsichtig durchgeführt.

Interessantes erfuhr ich weiterhin von meiner Therapeutin:
Papayas aktivieren das Immunsystem und Khakis enthalten Stoffe, die für den Gehirnstoffwechsel förderlich sind und außerdem nimmt man leicht davon zu. Gut für Leute, die wegen zahlreichen Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Histaminintoleranz oder weiteren Krankheiten stark abgenommen haben! Avocados enthalten sehr wichtige Fette (für die Mitochondrien), aber einmal im Monat würde bei HIT’lern ausreichen. Avocados enthalten nämlich auch biogene Amine, die zum Abbau dieses Enzym benötigen, daß auch Histamin benötigt.
Bananen soll ich testen (die neben Histamin auch viel Serotonin enthalten, daß widerum dieses selbe Enzym benötigt), ob ich die vertrage, weil sie auch wichtige Kohlenhydrate enthalten, usw…

Hinterher habe ich mich und auch den Rest des Tages sehr gut gefühlt. Mein Darm rumorte noch den ganzen Tag, aber ansonsten ganz ganz ganz wenig Kreislauf- und gar keine Allergieprobleme.

 

Darmreinigung Erfahrungsbericht

In der Zwischenzweit hatte ich weitere Darmspülungen, insgesamt 5 Sitzungen. Meine Therapeutin meinte, mein Darm hätte bisher gut reagiert, auch auf die Ernährungsumstellung.

Ich esse momentan nur Lebensmittel, die auf einer Liste stehen, die die Therapeutin für mich individuell erstellt hat. Vor allem muß ich auf Weizenprodukte verzichten, auf alles, was Hefe enthält und stattdessen viel Mais, Reis, Gemüse, Obst usw. essen.
Irgendwelche Medikamente außer zum Eincremen brauche ich im Moment nicht.

Das klappt bisher ganz gut. Ich fühle mich gut und entspannt mit der neuen Ernährung wie mit der Darmreinigung an sich. Ich hatte mir das alles viel unangenehmer vorgestellt. Und jetzt freue ich mich schon auf das nächste Mal, weil es mir danach vermutlich wieder ein bißchen besser gehen wird 😀

Seit 2 Tagen ist meine Kondition viel besser geworden! Statt Kreislaufproblemen und Herzrasen genieße ich mein neues Körpergefühl. Ich hatte vorgestern ein schlechtes Gewissen, weil ich zwei Tage nicht joggen war. Aber anstatt daß ich wie sonst nach 2 Tagen Pause ein bißchen langsamer laufen mußte, um meinen Puls bei 140 zu halten, war ich schon den ganzen üblichen Hügel heraufgejoggt, den ich sonst ganz langsam gehe.

Meine Therapeutin sagte, daß sei normal. Schön. 🙂

Ich kann jedem nur empfehlen, eine Darmreinigung zu machen, vor allem wenn man chronische Krankheiten wie Verdauungsprobleme jeglicher Art, Hautprobleme und/oder Allergien hat!
Im Darm liegt ja auch das ganze Immunsystem des Menschen. Meine Gesundheitsberaterin sagte, eigentlich solle jeder Mensch einmal im Jahr eine Darmreinigung machen. Das lohnt sich schon alleine wegen der Steigerung des Wohlbefindens.

Der Heilungsprozeß bei einer Darmsanierung

Mit meiner Darmreinigung stecke ich gerade mitten im Heilungsprozeß, so meine Therapeutin.

Mit geht es wieder etwas schlechter, erst über Weihnachten hatte ich ein bißchen Kreislaufprobleme und kaum waren die weg, kam ein neuer Neurodermitis-Schub.
Meine Haut blüht… Habe eine Tintenfischsuppe gegessen, der Tintenfisch war schon einen Tag alt, aber natürlich im Kühlschrank. Aber vorher ging es mir sooo gut, daß ich gar nicht glauben kann, daß alles davon kommt. Ich wüsste nicht, daß ich eine Lebensmittelallergie bezüglich Tintenfisch habe, jedenfalls nicht bis jetzt. Oder es ist wieder die berühmte allgemeine Nahrungsmittelunverträglichkeit (HIT). Die anderen Zutaten waren allesamt frische Gemüse, die ich auf jeden Fall vertrage.

Wie auch immer… auf jeden Fall habe ich gerade viel Histamin im Körper…

Mich juckt es überall, und ich weiß gar nicht so recht, woran das liegt. Habe mich ziemlich an meine Diät gehalten. Hoffen wir, daß es die Erstverschlimmerung ist und jetzt geht es ab Richtung Heilung 😉 🙂 Meine Therapeutin meint, das sei nur die Entgiftung des Körpers, weil sich jetzt alle Schlacken lösen…

Aber mind. Durchfall habe ich gar keinen mehr. Das hat die Darmreinigung auf jeden Fall schon bewirkt. Sonst bei allergischen „Anfällen“ hatte ich jedesmal auch Durchfall.

3 Tage später:

Meine letzte Darmspülung hatte ich vor 2 Tagen. Ich hatte jetzt zwei Tage voll mit schlechter Laune und Depressionen zu kämpfen. Meine Therapeutin meinte, das liege an der Entgiftung, die der Körper aufgrund der Darmreinigung durchmacht.

Aber heute geht es mir wieder besser 😉
Jogging war heute morgen auch gut, nachdem ich mich die letzten 2 Tage gedrückt hatte.

Ich fühle mich so gut wie lange nicht mehr. Kein nervöser Magen mehr, keine oder ganz wenig Kreislaufprobleme… und es wird ja noch besser werden…

Das liegt natürlich auch an der gesunden Ernährung. Die Wochen vor der Darmbehandlung habe ich zugegebenermaßen etwas wenig gegessen. Ich hab mich kaum noch getraut, was auszuprobieren, weil mein Körper einfach auf alles empfindlich reagiert hat. Da geht es ihm jetzt wunderbar mit Reis, Mais und Dinkel.

Der Stuhl war heute morgen richtig fest – wie schon lange nicht mehr.

Am Freitag habe ich meine nächste Darmspülung.

 

Darmspülung & Ernährungsumstellung

Die ganzen Wochen hatte ich immer wieder leichtes Jucken, daß aber auch immer innerhalb von 1-3 Tagen wieder wegging – und in den Tagen dazwischen ging es mir sehr gut.

Über meine Ernährung hab ich viel gelernt – und auch über mich und meinen Körper und was gut für mich ist, Erfahrungen gesammelt.

Tomaten werden jetzt erstmal ganz weggelassen, weil ich schon von einer Tomate Durchfall und ein bißchen Hauptblühen bekommen habe. Schade, die habe ich früher immer vertragen – jedenfalls roh. Ob das nun eine konkrete Lebensmittelallergie gegen Tomaten ist, oder wie ich denke, eher wieder die s.g. allgemeine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder meine Histaminintoleranz, denn Tomaten enthalten selbst Histamin… wer weiß. Manchmal muß man ohne konkretes „Kopf-Wissen“ einfach nur auf seinen Körper hören.

Ansonsten geht es mir gut bis sehr gut. Ich achte auf gesunde Ernährung. Ich esse zwar immer noch zu wenig Frisches, was ich dringend ändern muß, aber ansonsten jeden Tag Reis, Kartoffeln oder ähnlich leicht verdauliche Kohlenhydrate mit einem Gemüse. Das Gemüse wechsel ich ab oder kombiniere ich aus Blumenkohl, Broccoli, Fenchel, Möhren, Kürbis, Brunnenkresse,… und fast immer kommt viel frische Petersilie mit auf den Teller oder in den Topf. 😉
Milchprodukte esse ich sehr wenig, im Müsli ersetze ich sie fast immer mit Reismilch. Nur der Kaffee (nur milder oder koffeinfreier) schmeckt einfach nicht mit Reis- oder Hafermilch.
Zucker habe ich komplett durch Honig ersetzt, und zwar durch guten kaltgeschleuderten vom Imker oder aus dem Reformhaus. Das Reformhaus kenne ich mittlerweile sowieso fast besser als mein eigenes Zimmer. Ganz billig ist so eine Ernährungsumstellung nicht, aber auf die Produkte ist wenigstens Verlaß.

Heute hatte ich dann meine vorerst letzte Darmreinigung. Die Wochen davor hatte ich eine Spülung pro Woche. Ab jetzt wird mich meine Ernährungsberaterin per Email und sonst noch 1 x im Monat beraten.

Fazit meiner Erfahrung mit einer Reihe von Darmspülungen:

Eine Darmreinigung finde ich sehr empfehlenswert! Eigentlich für jeden, aber ganz besonders chronisch Kranken verschiedener Art. Man fühlt sich insgesamt jünger und frischer, gesünder und… sauberer… und schließlich liegt das Immunsystem im Darm wie meine Gesundheitsberaterin sagt.

 

Ich hoffe, mein Erfahrungsbericht konnte dem einen oder anderen bei seiner Entscheidung helfen.

Für die Kontraindikationen, Risiken und Kritik am Verfahren der Colon-Hydro-Therapie bitte bei Wikipedia weiterlesen: Wikipedia: Colon-Hydro-Therapie

Alles Gute für Ihre Gesundheit!

10. Dezember 2010
Kategorien: ∞ NEURODERMITIS, Darmreinigung, Entgiftung, Erfahrungsbericht, Histaminintoleranz, • Diät und Abnehmen |

1 Kommentar

  1. Darmspülungen helfen ja nachweisbar bei etlichen Erkrankungen, da Toxine, die sich an den Darmwänden ablagern, für viele „krankhafte“ Körperreaktionen verantwortlich sind, da der Körper die Giftstoffe ja irgendwie loswerden muss. So ähnlich (mit weiteren Faktoren) arbeitet auch die Detox-Pektin-Kur, die erfolgreich gegen Akne eingesetzt wird. Auf http://www.leben-ohne-akne.de gibt’s Infos dazu und ein Gratis-eBook zum Probelesen!