sehr langsam Besserung in Sicht

Meine Haut blüht noch immer, und wie!

Ich hatte noch nie so einen schlimmen Neurodermitis-Schub, ich hoffe wirklich, daß es sich dabei nur um die Entgiftung des Körpers aufgrund meiner Darmreinigung handelt und sich das ganze in den nächsten Tagen auflöst und es mir endlich dauerhaft besser geht.

Momentan ist meine Haut übersäht mit kleinen „Knospen/Pusteln/Stippen/…“ oder wie man das nennen will. So schlimm war es noch nie. Es juckt so schrecklich!!!

Habe in Tannin gebadet, das enthält viel Gerbsäure und hat mir sonst immer super geholfen. Sicher, es ist geringfügig besser geworden, aber weg geht es bisher nicht.

Bitte bitte bitte, möge es mir ganz bald besser gehen und das quälende Jucken endlich aufhören…
So kann man wirklich keine Sekunde des Tages genießen.

1 Tag später:
Puh, immer noch blüht meine Haut, auch wenn es seit gestern viel erträglicher geworden ist. Aber trotzdem immer noch dieses stechende, quälende Jucken. Sooo kann man sich gar nicht wohlfühlen. Jeder Neurodermitiker und auch jeder andere Hautkranke wird das verstehen… 🙁

Gestern hatte ich eine Darmspülung. Es kam fast nichts raus. Ich sollte die Therapeutin anrufen, wenn es mir schlecht(er) ginge.

Heute habe ich angerufen, weil meine Haut immer noch blühte. Wir haben uns sofort getroffen und eine Darmspülung gemacht.

Und dabei kam jede Menge alter „Müll“ raus, alter Ballast seit Jahren mit mir herumgetragen,… endlich davon befreit!!!!

Und diesmal habe ich gemerkt, daß es auch meiner Haut nach der Darmspülung gleich besser ging. Das Mal davor hatte ich gar nichts davon bemerkt!

Das ist doch alles ein super gutes Zeichen!

Das heisst, daß die ganze Therapie anschlägt!!! Mindestens kann es nicht schlechter werden, wenn die ganzen Schlacken und Gifte raus sind. 😀

Trotzdem bin ich in diesen Tagen froh, daß ich im Notfall auf so chemische Substanzen wie Antihistamin zurückgreifen kann.

1 Tag später:
Die Darmreinigung hat’s voll gebracht!

Den Rest des Tages ging es mir ja schon etwas besser – und heute morgen nach dem Aufstehen bemerkte ich die schon tagelang erwartete schlagartige Besserung meiner Haut!

Unglaublich, wieviel seit gestern abgeheilt ist!

Ich kann jedem nur empfehlen, sich den Darm mal gründlich durchspülen zu lassen 😀

Aber man muß bis zum Ende durchhalten können. Ich habe heute gehört, daß viele Leute nur 4-5 Darmspülungen machen möchten, um die Basis „ein bißchen sauberzumachen“. Das kann ich nicht verstehen. Wenn schon, dann muß man auch richtig aufräumen! 😉

Ein bißchen nervt so langsam meine Reis-Mais-Diät, die ich aufgrund meiner HIT (Histamin-Intoleranz) mache.
Und Milchprodukte soll ich zusätzlich auch erstmal meiden, bis sich meine Haut ganz beruhigt hat! Naja, dafür juckt es mich kaum noch. Also wenn’s der Gesundung hilft…

Aber heute hätte ich echt mal wieder Nutella gegessen, von mir aus auch mit Dinkel- oder Reisbrot. 😉

 

4 Tage später:

 

Der Neurodermitis Schub ist vorüber…

So, mittlerweile ist mein Neurodermitis-Schub vorüber.

Meine Haut fühlt sich fast besser an, als vorher. Vor diesem „Schub“ wusste ich eigentlich nie so richtig, was mit dem Wort „Schub“ gemeint ist…. Okay, es wurde ab und zu mal ein paar Tage schlimmer, wenn es zu schlimm wurde, eine halbe Antihistamin-Tablette oder mal eine und dann war wieder für 1, 2, selten 3 Monate Ruhe.
Aber diesmal war es wirklich ein Schub! Man wird ganz plötzlich in eine ganz andere Wahrnehmung hineingeschoben, der ganze Focus ist auf der Haut und kann nicht weg. Und das tagelang, fast zwei Wochen.

Meine Haut war nicht meine Haut, alles durcheinander…

Erinnert mich irgendwie an Don Juan, der in Carlos Castanedas Erzählungen diesen in die Kunst der Wahrnehmung und einiges mehr einführt. Als dieser nicht ganz verstehen will, daß wir nicht zu einem Zeitpunkt derselbe sind als zu einem anderen, daß sich der Körper mit dem Geisteszustand verändert und der Körper von gestern halt nicht der Körper von jetzt gerade ist, weil du gestern einen ganz anderen Bewusstseinszustand hast als jetzt in diesem Moment…
„Aber dein Körper ist nicht dein Körper! Willst Du das nicht verstehen?“

Genauso ist es bei einem Neurodermitisschub und vielleicht auch bei anderen „Schub“-Krankheiten. Die eigentliche Haut und das normale Körpergefühl sind nicht mehr da, stattdessen eine andere ganz fremde Haut und ein unangenehmes Nicht-zu-Hause-Körpergefühl…

Aber man erinnert sich noch dunkel an das „normale“ Wahrnehmungsgefühl und weiß, daß es in Kürze wiederkommen wird. Und man wartet und hofft jeden Tag…

Und Yuppiiiiiiiiiiieee! Heute ist es wieder da, das wunderbar „normale“ Gefühl!!!

Ach ja, Normalität kann sooo schön sein (das ausgerechnet ich das nochmal sage… das scheint wohl meine Lektion im Moment zu sein…)…

Haben wir nicht alle irgendeine aktuelle Lektion…?

1 Tag später:

Heute habe ich über meine Haut und die Darmreinigung gar nichts Neues zu berichten. Ich wollte Euch nur schnell mitteilen, daß es mir immer noch wunderbar geht! Ich bin scheinbar für den Moment geheilt. Es hätte ja sein können, daß es nochmal schlimmer wird, man weiß ja nie…
Und ich habe in den letzten Tagen auch gar nicht mehr auf Milchprodukte verzichtet und meiner strengen Diät einige Kleinigkeiten hinzugefügt, 😉 das hat meiner Besserung aber keinen Abbruch getan.

Was mache ich eigentlich, wenn ich geheilt bin?
Ist ja blöd, wenn ich ein Neurodermitis-Blog schreibe, aber gar keine Neurodermitis (mehr) habe 😀 😀 😀

Naja, schau’n wir mal… Vielleicht dränge ich Euch alle dann täglich, endlich auch eine Darmreinigung zu machen, so daß es irgendwann gar keine Neurodermitis-Seite mehr gibt, weil alle geheilt sind…

Schöne Vision, oder?

Ich wünsche Euch allen ganz baldige und anhaltende Besserung!!

05. Januar 2007
Kategorien: Darmreinigung, Erfahrungsbericht | Schlagwörter: |

Kommentare (2)

  1. Bin ebenfalls seit meiner Jugend Neurodermitiker und Asthmatiker. Seit einem Jahr mach ich eine Schwermetallausleitung nach Dr. Klinghard. Folge: Nach anfänglichen Erstverschlimmerungen (so 2 Monate lang) geht es mir jetzt viel besser. Rückgang der Rötung und des Juckreizes. Brauche kein Kortison oder Salben mehr. Nur gesunde Ernährung mit ausreichend essentiellen Fettsäuren, ab und zu ein basisches Bad und das reicht. Und natürlich die Entgiftung weitermachen…

    Ich achte verstärkt auf Ernährung und Darmflora. In diesem Zusammenhang bin ich auf den KANNE Brottrunk gestoßen. Täglich ein Glas und bei mir hat sich einiges im Darm verbessert. Der Brottrunk hat sehr viele koloniebildende Milchsäurebakterien (genau wie die probiotischen Joghurts, nur wesentlich mehr). Diese „verdrängen“ schädliche Bakterien und helfen bei der Zersetzung der Nahrung. Ich persönlich hab bisher damit nur gute Erfahrungen gemacht.

  2. Hallo Stefan,
    das klingt ja interessant!
    Wie wird das Schwermetall bei dieser Methode denn ausgeleitet?
    Ist es auch eine Darmreinigung oder homöopatisch oder…?
    Bis bald