Neurodermitis Erfahrungsbericht Kinder

„Durch Hautpflege ohne Juckreiz leben“

Neurodermitis fing bei unserer Tochter schon im Kleinkindalter an.

Erst dachten wir es wären nur kleine Pickelchen die sich auf den Oberarmen und in den Kniebeugen gebildet haben, doch nach kurzer Zeit wurden diese immer mehr und unsere Tochter fing an, sich ständig zu kratzen.
Wir machten uns auf den Weg zum Kinderarzt und dieser erklärte uns, nach nur wenigen Minuten, dass unsere Tochter Neurodermitis hat und diese schnellst möglich behandelt werden muss.  Weiteren erklärte er uns, daß wir uns keine Sorgen um unsere anderen Kindern machen brauchen, denn Neurodermitis sei nicht ansteckend.

Was er uns natürlich gleich noch klar machte war, dass Neurodermitis nicht heilbar sei, sondern man kann die Symptome nur mildern und so vielleicht schmerzfrei bzw. juckfrei leben.
Unser Kinderarzt verschrieb unserer Tochter eine Salbe die den Juckreiz lindern oder gar verhindern sollte und gab uns sehr viele Tipps, die strapazierte, trockene Haut unserer Tochter zu pflegen.

Zum Einen sollten wir unsere Tochter nicht zu lange baden (nicht zu heiss und nicht zu kalt) und zum Zweiten sollten wir sie nicht trocken rubbeln sondern nur leicht abtupfen, so würden wir Ihrer Haut helfen, sich schnell wieder zu regenerieren. Für Ihre sehr betroffenen Hautstellen verschrieb er uns eine Zinksalbe.
Nach nur wenigen Wochen hatten wir die Neurodermitis im Griff. Jetzt ist unsere Tochter zehn Jahre alt geworden und hatte seit dem keinerlei Probleme mehr mit Ihrer Neurodermitis.

Doch vor einigen Tagen kam das Problem wieder zum Vorschein und der Arzt sagte es sei gar nicht so ungewöhnlich, dass diese Krankheit immer mal wieder zum Vorschein kommt.

Und wir werden es auch diesmal wieder schnell in den Griff bekommen.

22. September 2011
Kategorien: ∞ NEURODERMITIS, Erfahrungsbericht |