Erfahrungsbericht „Neurodermitis – Meine persönliche Heilung“

Einer der meistgesprochenen Sätze meiner Mutter zu mir in meiner Kindheit: „Hast du dich eingecremt?“ Oh, wie habe ich das gehasst.

Seit ich denken kann, juckte mir das Fell. Mal mehr, mal weniger.
Leider konnte ich nie eine Regelmäßigkeit erkennen, wann es stärker oder wann es schwächer wurde. Aber da waren die roten, oft entzündeten Stellen immer.
An den Armen, Beinen und am Hals.

Es spannte ständig und fühlte sich furchtbar an.
Aber das schlimmste war: Alle konnten es sehen.

Kinder können da sehr grausam sein. Viele hatten Angst, mich zu berühren.
Schwimmbad im Sommer? Nein Danke.

Aber irgendwann hatte das Schicksal wohl ein Einsehen mit mir. Als ich 15 Jahre alt war,  verschwand die Neurodermitis vollständig.

Zurück blieben nur wenige Narben und etwas empfindlichere Haut.

Danke!

10. September 2010
Kategorien: ∞ NEURODERMITIS, Erfahrungsbericht | Schlagwörter: |

1 Kommentar

  1. Hallo ihr,

    das kann ich soo gut nachvollziehen. Ich hab mich früher auch geschämt ins Schwimmbad zu gehen, aber meinen eigenen Kindern würde ich immer versuchen, Mut zu machen und alles zu machen, worauf sie Lust haben. Und man sollte sich gut informieren denn es gibt sehr viel was man bei ND machen kann siehe zum Beispiel hier: jucknix.de im Neurodermitis Portal. Vor allem wenn man nicht selber betroffen ist sondern das eigene Kind, dann ist es noch mal schlimmer, das mit anzuschauen. Aber: es gibt Hoffnung :), die Medizin macht Fortschritte, und irgendwann haben wir die Krankheit vielleicht im Griff!

    Lass euch einen lieben Gruß da

    Geli