Ökologisch bauen, wohnen, leben!

Natürliche Baustoffe ökologisch planen

ökologisch planen - ökologisch bauen - ökologisch wohnen

ökologisch bauen und wohnen

Tipp für Heimwerker:
Bei heimwerker.de findet man als Heimwerker alles, was das Herz begehrt:
Unter dem Menüpunkt "Service + Lexika" finden Sie ein tolles Bauplan-Archiv mit Links zu kostenlosen Bauplänen, Bauanleitungen und vieles mehr

Modernes Leben beinhaltet heute vor allem umweltgerechtes Denken. Immer mehr Menschen leben bewusst ökologisch.

Ökologisch wohnen ist daher ein Trend mit Perspektive. Auch die Möbelindustrie hat sich auf die Bedürfnisse der Menschen eingestellt und produziert schöne, elegante und zeitlose, ökologische Möbel.

Der Trend zum ökologischen leben gewinnt in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung. Dabei geht es vor allem darum, die Umwelt zu schonen und mit ihr in Harmonie zu leben.

Betten vom Schreiner oder doch lieber aus dem Möbelhaus?
Wenn Sie bisher bei großen Einrichtungsketten Ihre Möbel kauften, so kenne Sie sicher das unangenehme Gefühl, sich in den unendlichen Weiten der Küchen, Sofas oder Bettenwelten zu verlieren. Natürlich könnten Sie ebenso gut zum Schreiner gehen und sich den neuen Schrank, den neuen Tisch oder die neue Garderobe einfach fachgerecht anfertigen zu lassen. Aber das ist teuer. Günstiger sind da Plattformen im Netz, die Ihnen einen schnellen und vor allem umfassenden Überblick über das gesuchte Objekt geben können. Der Vorteil an moebel.de ist außerdem, dass Sie entscheiden, wann Sie sich nach dem neuen Schrank umsehen. Die Plattform bietet Ihnen das gewünschte Objekt in vielen Designs und von verschiedenen Lieferanten.

Ökologische Möbel - das müssen Sie wissen
Ökologische Möbel sind in der Regel um einiges teurer als vergleichbare Möbel von anderen Herstellern. Der Grund ist einfach. Bei der Herstellung ökologischer Möbel wird ganz bewusst auf den Einsatz von giftigen Chemikalien verzichtet. Auch werden in aller Regel nur heimische Hölzer verarbeitet. Oft bieten ökologische Möbel auch Verzahnungen ganz ohne Metalle an. In jedem Fall aber sind ökologische Möbel nachhaltiger und vor allem länger haltbar hergestellt. Die meisten dieser Möbel verströmen sogar einen intensiven Holzgeruch, da ihre Oberfläche nur mit Bienewachs und Orangenöl verarbeitet worden ist. Sie entscheiden sich also bei ökologischen Möbel für eine Einrichtung, die Ihnen im Ganzen gut tut. Sollten es Ihnen farbige Möbel angetan haben, so finden Sie bei moebel.de auch im ökologischen Bereich die passenden Objekte. Denn Farbe ist heutzutage nicht länger Plastik. Alte Techniken wie Waid machen ein umweltgerechtes Färben der Möbel möglich.
Ökologische Möbel geben Ihnen die Möglichkeit, Wohnen mit allen Sinnen zu erfahren. Sie arbeiten so nachhaltig an einer besseren Welt mit.

Ökologisches Bauen

Ökologisch bauen kann man aber nicht nur im Privatbereich, es gibt mittlerweile auch zahlreiche Gewerbebauten, die unter ökologischen Aspekten gebaut wurden.

Bei der ökologischen Bauweise verwendet man in der Regel nur natürliche Baustoffe wie Lehm, Ziegel, Holz oder Farben und Klebestoffe aus Pflanzen.
Auch die Dämmung ist wichtig, hier setzt man meist auf Hanf, Schafwolle oder Strohballen.
Neben diesen natürlichen Baustoffen nutzt man beim ökologischen Bauen auch die moderne Technik, gerade zum Beispiel im Bereich Nutzung von Abwasser von Dusche/Waschmaschine für die Toilettenspülung.

Für Warmwasser und Heizung gibt es die Möglichkeiten der Solar- oder Pellet-Heizung.
Neben dem wichtigen Aspekt, daß man die Umwelt schont, spart man auch Geld, zum Beispiel bei den Energiekosten, allein durch eine Ökologische Bauweise.

Auf den Trend zum Ökologischen Bauen haben sich mittlerweile zahlreiche Architekten und Baufirmen spezialisiert.



Ökologisches Bauen liegt im Trend.

Und das ist gut so. Ein ökologisches Haus muß nicht teuer sein.

Wenn man den Hausbau von Anfang an gut plant und dabei an natürliche Baustoffe denkt, kann man später nicht wenig Energiekosten einsparen - das gilt für Holzhaus und Fertighaus gleichermaßen. Sie sollten sich also ganz zu Beginn der Bauplanung genau informieren.

Viele träumen auch von einem richtigen Blockhaus, z.B. wie man es aus Skandinavien kennt. Eine gute und vor allem günstigere Alternative ist auch ein Blockhaus in Fertigbauweise.

Die eigene Gesundheit steht beim ökologischen Bauen im Vordergrund. Durch natürliche Baustoffe schützt man sich und seine Familie vor belastenden Stoffen, also Schadstoffen.
Das ist vielen Familienvätern heutzutage sehr wichtig, da immer mehr Babies und Kinder an Allergien und Unverträglichkeiten leiden.

Sie sollten sich auch über den Energiepass informieren, der bei Verkauf oder Vermietung einer Immobilie seit Frühjahr 2007 Pflicht geworden ist!


Auf jeden Fall sollte man sich frühzeitig über erneuerbare Energien informieren.

Erneuerbare Energien

regenerative Energie

Seit Worte wie Klimawandel, Treibhauseffekt oder Polschmelze immer alltäglicher geworden sind, seit immer öfter Nachrichten von verheerenden Stürmen, unvorstellbaren Überschwemmungen und tödlichen Dürren mit den Nachrichten in friedliche Wohnzimmer einbrechen, begreifen immer mehr Menschen, dass es höchste Zeit ist, etwas zu tun.
Und dass etwas Mülltrennung bestimmt nicht ausreichen wird, um diese gefährliche Entwicklung aufzuhalten.

Für die vielen Bequemlichkeiten unseres heutigen Lebens brauchen wir Energie, und die gewinnen wir bisher fast ausschließlich aus konventionellen Rohstoffen wie Kohle, Öl und Gas. Aber wir wissen auch alle, dass diese Ressourcen endlich sind. Dass sie nicht erst in tausend Jahren endgültig erschöpft sein werden. Nicht einmal in hundert Jahren. Vermutlich werden wir es selbst noch erleben.

Was also tun? Atomkraft ist eine gefährliche Alternative, das ist spätestens seit Tschernobyl bekannt…
Das Zauberwort heißt “Erneuerbare Energien“!

Warum sollten wir nicht nutzen, was uns z.B. Sonne, Wind, Erdwärme und natürliche biologische Prozesse im Überfluss anbieten?

 

Feng Shui

Feng-Shui, die Lehre von der Harmonisierung Wohnung, Büro, Garten

Feng Shui stammt aus China und ist ein System zur Harmonisierung von Lebensräumen: Wohnräume, Gärten, Häuser, Landschaftsgestaltung,...

Feng Shui ist in China Teil verschiedener Philosophien und eingebettet in bzw. basierend auf Lehren wie der von Ying und Yang, der acht Triagramme und der auch im westlichen Europa und in Deutschland bekannten Fünf-Elemente-Lehre.

In den letzten Jahren steigt das Interesse in den westlichen Ländern an Feng-Shui, vor allem die Esoterik-Branche lässt die Feng Shui-Lehre immer bekannter werden.

Es gibt eine Reihe von Feng Shui-Hilfsmitteln, die in Wohnräumen gut für den Fluss des Chi, der Lebensenergie sein sollen wie z.B. Flöten, Spiele, Windspiele, ein Zimmerbrunnen oder ein Aquarium.

Das Hilfsmittel alleine macht aber noch nichts aus, sondern es muß sich auch genau an der richtigen Stelle im Raum befinden, um der Lebensenergie förderlich zu sein.

Diese Harmonie im Wohnraum soll sich über die Lebensenergie letztendlich positiv auf Erfolg, Gesundheit, Wohlbefinden, Kreativität, Liebe und eigentlich alle Lebensbereiche auswirken.

Feng Shui gilt im Osten als Wissenschaft vom Leben im Einklang mit seiner Umgebung.

Von modernen Wissenschaftlern wird Feng Shui allerdings mehr als Kunst, denn als Wissenschaft angesehen.

Lassen Sie sich am besten einfach von Ihrem Bauchgefühl leiten, wenn es um das passende Utensil für Ihr Zimmer geht. Aber wenn es sich um einen schönen Deko-Artikel handelt, den man sowieso gerne aufgestellt hätte... dann kann man ja eigentlich nichts falsch machen.

Feng Shui und Gesundheit

Gesund sein und gesund bleiben sind wohl die wichtigsten Ziele in unserem Leben. Entsprechend viel Aufwand betreiben wir um dieses Ziel zu erreichen. Einige Aspekte kommen dabei oft zu kurz. Nicht, weil sie nicht wichtig wären, sondern weil man sie vielleicht gar nicht bewusst wahrnehmen kann.

Und was man nicht sieht, gerät schnell in Vergessenheit, was zuweilen fatale Folgen hat. Zu diesen Aspekten gehört beispielsweise die psychologische Beeinflussung durch unsere Umgebung, allen voran natürlich durch unser Zuhause. Die Psychologie weiß schon seit Anfang des letzten Jahrhunderts, dass der Mensch nur einen kleinen Teil seiner Umgebung überhaupt bewusst wahrnimmt.

Der weitaus größere Teil wird von uns völlig unbemerkt im Unterbewusstsein verarbeitet, lediglich die Essenz daraus wird uns gelegentlich doch bewusst. Nämlich immer dann wenn wir uns irgendwo besonders wohl oder unwohl fühlen. Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs, diese Beeinflussung durch unser Umgebung findet rund um die Uhr statt. Grund genug, sich diese Wechselwirkungen einmal näher anzusehen, denn wenn sich ein für uns ungünstiger Einfluss aus unserem Wohnumfeld ergibt, entstehen daraus nicht selten handfeste gesundheitliche Probleme. Ohne dass uns deren Ursachen so ohne weiteres klar sind. Auch wenn diese Wechselwirkungen nicht wahrgenommen werden können, gibt es natürlich Methoden sie dennoch aufzuspüren. Das geschieht durch eine Reihe von Berechnungen und Analyseverfahren, die überwiegend aus China stammen. Es handelt sich dabei um die chinesische Raumpsychologie Feng Shui, nicht zu verwechseln mit dem Esoterik-Feng Shui der NewAge Szene.

Mit einbezogen werden dabei auch Aspekte, die wir auf den ersten Blick niemals für unser Wohlbefinden verantwortlich machen würden, wie die Ausrichtung unseres Hauses nach den Himmelsrichtungen, die Umgebung unserer Wohnung oder auch die Struktur des Hausgrundrisses. Dennoch spielen gerade diese Faktoren eine große Rolle, neben der Gestaltung und Einrichtung natürlich und dem Menschen selber, der ebenfalls mit einbezogen wird. Denn jeder Mensch reagiert anders auf seine Umgebung, jeder Mensch muss also individuell in die Gesamtanalyse eingerechnet werden.

Beim Feng Shui handelt es sich um eine ganzheitliche Methode, d.h. es können niemals nur Einzelaspekte betrachtet werden, sondern die Methoden funktionieren nur dann, wenn sie in ihrer Gesamtheit angewandt werden. Was vermutlich auch der Grund für die ablehnende Haltung der westlichen Naturwissenschaft sein dürfte. Denn die ist es gewohnt, die Dinge in ihre Bestandteile zu zerlegen und getrennt zu analysieren. Das funktioniert im Feng Shui nicht, denn wendet man nur Einzelaspekte an, erhält man keine brauchbaren Ergebnisse mehr.