KUNST

Kunst liegt im Auge des Betrachters...

Kunstverständnis: Was ist Kunst?

Was Kunst eigentlich ist, darüber hat sich schon so mancher den Kopf zerbrochen. Kunst ist relativ. Kunst liegt im Auge des Betrachters. Und Kunst oder besser gesagt Kunstverständnis kann man nur bis zu einem gewissen Grad erlernen. Es gibt Kunstliebhaber, die keine Kunstausstellung verpassen möchten - und es gibt Kunsthasser, die überhaupt gar kein Verständnis für Kunst in irgendeiner Form haben.

Im Lexikon wird Kunst definiert als "die gestaltende Tätigigkeit des schöpferischen Menschengeists". Doch ist ein blauer Punkt auf weißer Leinwand Kunst? Reicht es aus, daß sich der Künstler den Punkt beispielsweise als die Seele des Menschen deutet? Nein! Jedes Kind, kann einen Farbklecks malen.

Die Liebende
Plastik-Portrait "Die Liebende"

Portrait "Cora"
Aquarell Landschaft
Landschaftsaquarell

Etwas Gewöhnliches wird erst durch das Können zu Kunst. Ein Bild einer Frau, mit einem bestimmten Gesichtsausdruck zu erschaffen, wie die Mona Lisa, oder ein Lied zu komponieren, daß die Menschen berührt, das ist Kunst. Kunst ist relativ. Was dem einen gefällt, stösst den anderen vielleicht ab.

Und das ist Kunst?!
Und das ist Kunst?!
Eine Qualitätsprüfung
Hanno Rauterberg

Mit der Kunst ist es wie mit der Freiheit – wenn es sie gibt, nimmt man sie als selbstverständlich hin und weiß ihren Wert kaum noch zu schätzen – geht sie verloren, bemerkt man zutiefst, wie unendlich kostbar sie war.

Etwas Gestalterisches zu erschaffen, dass nicht jeder kann und viele Menschen berührt, das ist Kunst.
Ein Theaterstück zu schreiben, welches die Zuschauer fesselt, ist Kunst.

Kunst braucht auch keine langen Erklärungen, denn sie spricht für sich selbst. Genauso ist es ja auch bei sportlichen Erfolgen.

Oft nehmen wir die Kunst um uns herum gar nicht mehr wahr - wir sind an sie gewöhnt. Doch trotz dieser Gewöhnung an die Werke in Bild und Bildhauerei, kann man sich die Kostbarkeit von Kunst und Kultur natürlich leicht erschließen, wenn man sie sich ins Bewusstsein ruft. Dann sind sich die meisten Menschen einig, dass ohne die Kunst sehr viel Schönheit in unserem Leben fehlte. Aber nicht nur alleine das – ohne die Kunst würde ein Zeugnis aus den Epochen der Menschheit genauso fehlen wie Inspiration und Seelenanstoß in der heutigen Zeit.

Viele kleine und große Gefühle, die beim Betrachten eindrucksvoller Ölbilder oder Skulpturen erweckt werden, blieben in der Psyche stecken wie eine nicht gegossene Blume, von der man noch nicht weiß, wie schön sie wird.

Wenn sich schon an die uns umgebende Kunst so schnell gewöhnen lässt, dass ihr Wert in Vergessenheit zu geraten droht, umso mehr werden doch die vergessen, die hinter den Kunstwerken stehen – die Künstler selbst.

Skulptur Das ewige Eis
Skulptur "Das ewige Eis"
Geburt
Skulptur "Geburt"

Wie in jeder Zeit leben die allermeisten Künstler auch heute in verhältnismäßiger Armut, wenn sie es denn wagen, in erster Linie für ihre Bilder, Farben und Formen zu leben. Auf der anderen Seite wurde noch nie wurde so viel Geld für Kunst bezahlt. Einfache Zeichnungen in Armut verstorbener Künstler können heute Preise in Millionenhöhe erzielen. Aber auch einige wenige zeitgenössische Künstler, die gerade „in“ sind, verkaufen ihre Werke zu astronomischen Summen. Kunst ist relativ... in jeder Hinsicht.

Kunstwerke werden als Prestigeobjekte und Wertanlage ersteigert und finden ihr weiteres Dasein in dunklen Tresoren oder bewachten Räumen fern der Öffentlichkeit. Natürlich gibt es auch all die vielen Leute, die sich an der Kunst einfach nur erfreuen, für die es aber viel näher liegt, beim Discounter den zig-tausendsten Kunstdruck von einem Aquarell der heute berühmten Imressionisten zu kaufen, als etwas mehr Geld aufzuwenden um beim regionalen Kunstmaler ein Blumenbild, Porträt oder Aktbild im Original zu kaufen.

Was für ein Glück für die Gesellschaft, dass die meisten Künstler nicht dem Profit, sondern der schönen Kunst verpflichtet sind. So bleibt die Kunst unserer Zeit am Leben, ob sie nun gewürdigt wird oder nicht.

Die Bilder rechts er Gemälde auf dieser Seite wurden mit freundlicher Erlaubnis von Frank Speth veröffentlicht.

Email: Sam.Frank(ät)Web.de

 

Natur ist Kunst

Kunst verstehen
Kunst verstehen
Alles über Epochen, Stile, Bildsprache, Aufbau und mehr in über 1000 farbigen Abbildungen
Maria Carla Prette

Menschen, die mit der Natur und den Tieren arbeiten und sind… ja, auch das ist ein Leben mit und in der Kunst!

Die Sichtweise stößt auf Grenzen und diese kommen woher auch immer.

Der eine versteht mehr, der andere weniger.

Und doch wollen alle glücklich sein! Welch ein Fehler, das ist der Untergang…

 

Hier finden Sie Fotos, Bilder, Zeichnungen und Gemälde einiger Künstler sowie Allerlei rund um die Kunst:

Pferdeportraits - Pferdekunst...:
Pferdekunst vom Pferdemaler "Michael Hotz"
Eine Auswahl der schönsten Pferdegemälde des Künstlers Michael Hotz, der in hoher Qualität Pferde zeichnet, sei es als oder als Aquarell, Bleistift, Ölgemälde... auch Pferdeportraits.

Balance-Bilder:
Balance im Raum - ein therapeutischer Ansatz
Gemälde für mehr inneres Gleichgewicht und Harmonie

Galerie der Pferde
Qualitativ hochwertige, ausdrucksvolle Auftragsportraits, Pferdegemälde und Zeichnungen in verschiedenen künstlerischen Techniken.

Gegenständliche Kunstmalerei :
Gemälde in Öl oder Aquarell
Vielfältige Werke des Kunstmalers Burkhard Niebert

Reproduktion von Ölbildern :
Ölbilder - Reproduktionen

Die Kunst ist eine Reise

Die Kunst des Zeichnens
Die Kunst des Zeichnens
Die große Zeichenschule: praxisorientiert und gut erklärt
Kunst-Lab für Kinder
Kunst-Lab für Kinder
Das Laboratorium mit 52 kreativen Abenteuern im Malen & Zeichnen, Drucken und Gestalten mit Papier und mehr
Susan Schwake

Egal, welche Art von Kunst man selbst ausübt, ob man Skulpturen schlägt oder Aquarelle malt, ob man ein Porträt oder auch Cartoons zeichnet – immer wird man mit sich selbst konfrontiert und begibt sich mit dem ersten Pinselstrich, mit dem ersten Hammerschlag, auf eine Reise, sich und auch seine Umwelt neu zu entdecken.
Diese Entdeckungsreise zu unternehmen ist der Motor von vielen Künstlern – dieser Motor heißt Pioniergeist, der auch die Entdecker und Erfinder antreibt.

Wenig romantisch ist, was man zuallererst entdeckt: Die alte Weisheit, dass aller Anfang schwer ist, denn man kann gewöhnlich nicht auf Anhieb, was man sich erträumt – man muss es sich erkämpfen.
Anders gesagt setzt man sich immer und immer wieder mit dem eigenen Scheitern auseinander und lernt mit ständigem Üben nicht nur die Striche an die richtige Stelle zu setzen oder der Form die richtige Wölbung zu verleihen, man lernt auch, relativ unbeirrt ein Ziel verfolgen zu müssen, während man zwischen Verzweiflung und Verzückung pendelt.
Das ist nicht wenig, was dort in einem selbst wächst, während der Strich sicherer wird und das Können treuer. Es wächst Vertrauen in die eigene Fähigkeit, dass sich nach und nach zu einem Grundvertrauen, Dinge wirklich schaffen zu können, zusammen fügt.
So rüstet man sich also vor der Reise mit der Kraft, nicht aufzugeben und Rückschläge zu verdauen – mit der Kraft, Vertrauen zu bewahren und neue Anfänge zu wagen.
Die Reise kann beginnen.


Der Bildhauer legt seinen Batzen Ton auf seine Werkbank und plant vielleicht einen Porträtkopf zu modellieren. Er bemerkt, dass selbst eine Form, die man so gut zu kennen glaubt, wie den Kopf eines Mitmenschen, plastisch nur äußerst schwer darzustellen ist. Es braucht lange, bis er aus dem immer wieder zu flachen Gesicht die Wölbungen erhöht, die das Gesicht wirklich ausdrucksstark machen. In dieser Phase beginnt er seine Mitmenschen auf eine neue Art zu beobachten, entdeckt die Höhlen der Augen und den sanften Schwung der Wangenknochen, den Verlauf der Form des Halses wie er in den Kopf übergeht und schließlich all die Mimiken, die die Gefühle ausdrücken und die Linien, die schon ausgedrückte Gefühle in das Gesicht gefroren haben.
Und all die Gefühle, die der Bildhauer dem Porträt ins Gesicht modelliert, werden auch in ihm selbst zum Klingen gebracht.

Der Maler spannt seine Leinwand in seine Staffelei und will vielleicht die Umgebung, die er in der Ferne sieht, auf die weiße Fläche des Bildträgers vor sich bannen. Er zeichnet grob die ersten Linien und zieht sie etwas dramatischer in ihren Verläufen, so dass sie eine größere Spannung erhalten. Durch die vielen Gemälde hat er ein Gespür für die Formen auf seinen Bildern bekommen.

Dann versucht er das Spiel des Lichtes einzufangen, helle gegen dunkle Flächen zu setzen und in jeder kleinen Nuance die Farbigkeit zu erkennen.
Die Landschaft vor seinen Augen beginnt sich in eine riesige Palette tausender Farben aufzuspalten, in der Grün nicht einfach mehr grün, blau nicht einfach mehr blau ist.

Eine ganz neue Bewusstheit beginnt seine Sinne zu schärfen und legt sich schließlich mit immer neuer Eleganz auf seine Leinwand. Wie der Bildhauer macht der Maler eine Reise durch sein eigenes Gefühl, dass er in dem Motiv mit zum Ausdruck bringt und entdeckt mit jeder Vertiefung in sein Metier eine ungeahnte Fülle, die sich vor seinen Augen immer mehr entfaltet.

Die Künstler machen mit ihren Werken eine Reise in eine Innenwelt, in der sie den ganzen Reichtum der Möglichkeiten des Ausdruckes erobern und durch die neue Art des Schauens auch in der äußeren Welt immer neue Landschaften entdecken.
Wer also gerne reist, sollte sich einen Pinsel kaufen.

Kleine Künstlerbiographie:

Der Bildhauer und Maler Frank Speth


Künstler Frank Speth beim
Gestalten einer Skulptur
Vielseitigkeit ist auch eine Kunst - Der Steinbildhauer Frank Speth mochte sich nie auf eine Stilrichtung festlegen. Ihn interessiert das Schaffen an sich.

Seine Skulpturen und Bilder hat er in vielen Galerien im meist im norddeutschen Raum ausgestellt.
Sein Aquarellporträt von Angela Merkel wurde vor der letzten Bundestagswahl als Titelseite des renommierten Politmagazins "Cicero" gedruckt.

In ihrer Künstlerbiographie über Frank Speth bezeichnet "Cicero" sein Werk "als neo-impressionistisch, angetrieben durch die altmodische Magie der Schönheit".

Neben der Arbeit an Skulpturen und Gemälden zeichnet er auch Cartoons und Karikaturen und stellt kurze Geschichten im Netz aus.

Autor: Frank Speth
Email: Sam.Frank(ät)Web.de

Tierportraits & Pferdeportraits

Portraits von Pferden und anderen Tieren

Tiergemälde & meisterhafte Tierportraits der Portraitmalerin "Janette Herlinger":

Das Portrait - die Darstellung eines Tieres mit seinem unverwechselbaren Charisma - ist eine der Hauptaufgaben der bildenden Kunst.

Auf die unterschiedlichste Weise geben Künstler aller Epochen das wieder, was sie in den Tieren sehen. Ein Portraitist hat die Aufgabe, charakteristische Züge seines Modells klar zu erfassen und festzuhalten.

Ich begann im Alter von 10 Jahren mit der Reiterei und bin diesem Sport heute mehr denn je verbunden, denn ich habe selber drei Pferde.

Pferdeportrait
Kohle-/Pastellzeichnung eines Araberhengstes

Kohlezeichnung eines Araberpferdes

Kohle-/Pastellzeichnung eines jungen Labradors

Die Liebe zu den Pferden war es vor allem, die mich geradezu dazu zwang, diese Tiere zeichnerisch zu verewigen. Auslöser war ein Zeichenwettbewerb in einer Pferdezeitschrift. Als ich das Bild dort abgedruckt sah, das gewonnen hatte, erkannte ich, dass ich das Foto, das diesem Bild zugrunde gelegen haben musste, aus einem meiner vielen Pferdebücher kannte. Es drängte mich, es nun ebenfalls zu zeichnen, um zu sehen, ob ich es ebensogut hinbekommen würde, wie die Gewinnerin des Wettbewerbs. Und mir gefiel mein Versuch sogar BESSER! Von da an ging ich mit mehr Selbstvertrauen an meine Malerei.

Im Laufe der Zeit erlangte ich durch die ständige Übung des Auges eine sehr genaue Detailbeobachtungsgabe.

"Intensives Sehen" wurde der Schlüssel für mich, um die Individualität und die Vielfalt des Ausdrucks der Tiere in die ästhetische Form der Portraitmalerei zu übersetzen.

Dazu kommt ein großes Maß an Sorgfalt, mit der Papier, Kohle und/oder Farben zu behandeln sind.

So ist jedes Tier, das ich portraitiere, für mich einzigartig und bedeutet eine neue Herausforderung.

Janette Herlinger
Wuppertal (NRW)

Email: janette.herlinger@arcor.de

Webseiten der Künstlerin:
www.janetteherlinger.de
herlinger.meinatelier.de