Ziegensittiche

Der Ziegensittich, ein lustiger Zeitgenosse...

Ziegensittiche werden in unseren Zoofachgeschäften bislang noch relativ selten angeboten und sind daher auch nur schwer zu bekommen.

Der Ziegensittich stammt aus Neuseeland, wo er sich hauptsächlich in den Baumkronen aufhält. Hin und wieder ist er auch im Unterholz am Boden anzutreffen.

Ziegensittiche sind eher leise Meckerer. Die Laute, die sie abgeben, hören sich sehr nach einer Ziege an, daher der Name. Natürlich können auch Ziegensittiche einmal richtig meckern, wenn ihnen etwas nischt passt, aber im Allgemeinen sind sie sogar leiser als zum Beispiel ein Wellensittich.

Haltung der Ziegensittiche

Möchte man den Ziegensittich in seiner Wohnung halten, so braucht man eine Voliere, die die Mindestmaße von 4x2x2m (LxBxH) nicht unterschreiten sollte. Da diese Vögel ein großes Flugbedürfnis haben, wäre täglicher Freiflug in der Wohnung ein absolutes Muss.

Allerdings sollte man bei einer Wohnungshaltung auch daran denken, dass diese Vogelart den ganzen Tag in Bewegung ist und beschäftigt sein will. Sie knabbern alles an, was ihnen vor den Schnabel kommt. Sie sind sogar in der Lage, ganze Möbelstücke zu zerknabbern.

Diese Sittichart verträgt sich nicht gut mit anderen Vogelarten, daher empfiehlt es sich, nur immer ein Pärchen dieser Vögel zu halten und getrennt von eventuell anderen vorhandenen Vögeln.

Das richtige Futter für Ziegensittiche

Ziegensittiche ernähren sich unter anderem von Früchten, Großsittichfutter und hin und wieder etwas Gemüse und Wiesenkräuter.

Gefressen wird bei ihnen hühnerähnlich. Sie scharren solange nach Futter, bis sie endlich das Passende zum Fressen gefunden haben.

Wie alt wird ein Ziegensittich?

Die Lebenserwartung der Ziegensittiche liegt ungefähr zwischen acht bis 15 Jahren.