Blaustirnamazonen

Die Blaustirnamazone, ein gesprächiges Haustier

Die Blaustirnamazone zählt zu der Gattung der Amazonenpapageien. Sie ist u.a. auch als Gelbbug- oder Gelbflügelamazone bekannt.

Die Blaustirnamazone ist eine der beliebtesten in Gefangenschaft gehaltenen Papageienarten.

Jemand, der sich diesen Vogel hält, behandelt diesen meist als eine Art Familienmitglied.

Blaustirnamazonen sind in der Lage die menschlichen Laute nachzuahmen und einige Sätze zu reden, welche die Faszination dieser Vögel natürlich noch etwas steigert.

Verbringen Sie viel Zeit mit Ihrer Blaustirnamazone, so wird sie sehr zahm und zutraulich. Sie entwickeln sich regelrecht zu Kletterakrobaten in Wohnung oder Voliere . Kaum ein Platz ist vor ihnen sicher.

Da die Laute der Blaustirnamazone recht laut sind, sollten Sie sich vorher bei Ihren Nachbarn erkundigen, ob sie dies dulden würden. Denn es wäre sehr schade, wenn Sie sich einen solchen Vogel, der auch nicht sehr preiswert ist, anschaffen und dieser dann wegen der Umgebung wieder weggegeben werden müsste.

Auch brauchen Sie für eine Blaustirnamazone eine ausreichend große Voliere, in der sie einen Teil des Tages verbringen kann.

Ernähren tun sich Blaustirnamazonen in der Käfig- oder Volierenhaltung von Papageienfutter und verschiedenen Leckereien, wie Nüssen, Obst und Gemüse. Zwischendurch darf es dann auch mal ein Stück gekochtes Ei oder eine rohe Nudel sein.

Wie alten wird eine Blaustirnamazone?

Blaustirnamazonen können bis zu 80 Jahre alt werden.

Schon bei der Anschaffung sollten Sie sich der Verantwortung gegenüber diesem Vogel bewusst sein. Schaffen Sie sich eine Blaustirnamazone an, so sollten Sie schon im Vorfeld überlegen, wer das Tier im Falle einer Krankheit oder im Todesfall übernehmen kann.