Archiv für Juckreiz

Erfahrungsbericht Neurodermitis – ein unheilbares Leiden?

Die Neurodermitis machte sich bei mir kurz nach der Geburt bemerkbar, wenigstens nach den Erzählungen meiner Mutter.

Sie erzählte, dass sie einige Monate, nachdem ich geboren wurde, Knötchen und rote Stellen überall am Körper bemerkte, die aufrissen und nässten. Der Hausarzt tippte auf Milchschorf, das wäre nicht schlimm und heile von selber ab, er verschrieb eine Salbe, die natürlich nicht half.

Meine Mutter ging dann mit mir zum Hautarzt, der auch wieder eine andere Salbe verschrieb, auf Neurodermitis kam … zum Gesamttext

Erfahrungsbericht „Neurodermitis – Meine persönliche Heilung“

Einer der meistgesprochenen Sätze meiner Mutter zu mir in meiner Kindheit: „Hast du dich eingecremt?“ Oh, wie habe ich das gehasst.

Seit ich denken kann, juckte mir das Fell. Mal mehr, mal weniger.
Leider konnte ich nie eine Regelmäßigkeit erkennen, wann es stärker oder wann es schwächer wurde. Aber da waren die roten, oft entzündeten Stellen immer.
An den Armen, Beinen und am Hals.

Es spannte ständig und fühlte sich furchtbar an.
Aber das schlimmste war: Alle konnten … zum Gesamttext

Schwarzer Tee: Gerbsäure für die Haut…


Tannolact Badezusatz
mit Phenol-Methanal-Harnstoff-Polykondensat,
sulfoniert, Natriumsalz (synthetischer Gerbstoff)

Eines Tages sagte meine Hautärztin zu mir,
während Sie schon mein übliches Einmal-im-Jahr-Rezept über
diverse Cremes, Salben und Antihistaminika ausstellte:

„Was ich Ihnen noch sehr empfehlen kann, ist schwarzer Tee.“

Ich: „Ja, den trinke ich oft abends.“

Meine Hautärztin: „Hahaha, Sie sollen den nicht trinken, sondern einreiben!“

Ich: „Einreiben?!“

Meine Hautärztin: „Ja, oder kochen Sie sich eine Kanne mit ganz vielen Teebeuteln, lassen den Tee ganz lange ziehen und dann kippen Sie … zum Gesamttext

Neurodermitis-Forum

Ich habe in den letzten Wochen immer wieder gemerkt, wie wichtig und wohltuend es ist, sich mit anderen auszutauschen.

Allen Neurodermitikern möchte ich deshalb ausdrücklich das Neurodermitis-Forum neurodermitisportal.de ans Herz legen:

neurodermitisportal.de
Man erfährt Ursachen und Symptome, Hintergründe über Stress und Psyche und man kann lesen, was anderen hilft oder geholfen hat. Weiterhin gibt es die Rubriken Leidensgeschichten und Erfolgsgeschichten sowie „Neurodermitis im Urlaub und auf Reisen“.

Ich habe in diesem Forum schon jede Menge über Neurodermitis mitgelesen, werde … zum Gesamttext

sehr langsam Besserung in Sicht

Meine Haut blüht noch immer, und wie!

Ich hatte noch nie so einen schlimmen Neurodermitis-Schub, ich hoffe wirklich, daß es sich dabei nur um die Entgiftung des Körpers aufgrund meiner Darmreinigung handelt und sich das ganze in den nächsten Tagen auflöst und es mir endlich dauerhaft besser geht.

Momentan ist meine Haut übersäht mit kleinen „Knospen/Pusteln/Stippen/…“ oder wie man das nennen will. So schlimm war es noch nie. Es juckt so schrecklich!!!

Habe in Tannin gebadet, das enthält viel Gerbsäure … zum Gesamttext

Paprika Unverträglichkeit: Beschwerden mit Paprika?

Viele Menschen haben Probleme damit, Paprika zu verdauen.  Ein gesunder Mensch wird davon meist gar nichts mitgekommen, aber bei manchen ist die Paprika-Unverträglichkeit offensichtlicher.

Nahrungsmittel-Unterträglichkeiten
Nahrungsmittel-
unverträglichkeiten

Laktose, Fruktose, Histamin, Gluten
Axel Vogelreuter

Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit wird auch als Nahrungsmittelintoleranz bezeichnet und im Durchschnitt leiden zwischen 1 und 2 % aller Menschen an einer solchen Unverträglichkeit.

Solche Nahrungsmittelunverträglichkeiten äußern sich meistens mit Beschwerden diverser Art wie beispielsweise der Haut oder den Schleimhäuten aber auch der Lunge, dem Verdauungssystem und dem Herzkreislausystem.

Die … zum Gesamttext

Cetirizin / Loratadin

Die arzneilichen Wirkstoffe Cetirizin und Loratadin scheinen in Form von Tabletten die am meisten verwendeten Antiallergika zu sein, wenigstens sieht man sie in jeder Apotheke herumliegen, oft schon im Schaufenster – vor allem natürlich zur Pollenzeit.

Wie auch Cetirizin ist Loratadin ein H1-Antihistaminikum der 2. Generation.

Die beiden Wirkstoffe wirken, indem die Rezeptoren für das Histamin blockiert werden.
Das bedeutet, daß das Histamin dort nicht mehr „andocken“ kann und damit nicht mehr so gut wirken kann.
Dadurch fallen die typischen … zum Gesamttext